Eintracht Fanclub

Günter Jauch (beim legendären Spiel Real Madrid - BVB, kurz nachdem das Tor umgekippt ist):"Für alle Zuschauer, die erst jetzt eingeschaltet haben, das erste Tor ist schon gefallen."

Zum Spiel der Eintracht gegen die Arminen aus Bielefeld trafen sich Uwe, Andi und Ecki in Giebelstadt. Aufgrund der verschärften Parksituation (vielleicht auch ein Wahlkampfthema?) musste diesmal an der Ingolstädter Strasse losgefahren werden. Klaus war heute mit’m „kleinen Flitzer“ unterwegs, damit gings Ruckzuck auf die Autobahn um auch sicher rechtzeitig zum Spiel im Stadion zu sein. Gesprächsthema war wieder mal die Zukunft unserer Eintracht. Sollte mit den Neuverpflichtungen der langfristige Weg nach oben geebnet sein oder droht doch ein „Dahindümpeln“ im Mittelmaß? Während man in den Nachrichten noch den Grund für den Anstieg der Fraport-Aktie trotz eingehender Massenklagen suchte, war er für uns schnell gefunden - schließlich spielt ja die Eintracht! Ohne weitere Zwischenfälle (kein Pissstopp aufgrund der Abwesenheit einer/der Null) war der Parkplatz bei Einbruch der Dämmerung erreicht, es folgte ein gemütlicher Spaziergang zum Bratwurststand, wo's den traditionellen halben Meter + Bier gab. Für Studenten gabs das Bier diesmal extrabillig, getreu dem Moto „kauf zwei, trink vier“. Das zweite Auto geführt von Daniel hatte es nicht so einfach. Musste er doch erst Oli in Gerchsheim, dann Jasmin in Florstadt und schließlich sogar noch einen weiteren Frankfurter mitten in FFM-West abholen.

Trotzdem fanden sich alle rechtzeitig vor Anpfiff in der Kurve ein um die „Martin-Show“ zu sehen. Zum einen unsern Martin Stein, unmerklich heißer, und zum andern natürlich unsern super-neuen Star Martin Fenin! Und es wurd ne kleine Gala in Halbzeit 1. - die Eintracht, überlegen und den Ball beherrschend, spielte kontrolliert und abwartend nach vorne und wurde vor der Halbzeit nach einer sehenswerten Kombination (nicht die einzige an diesem Abend) mit dem 1:0 belohnt. Nach der Halbzeitpause wurde es in der Kurve plötzlich richtig eng, jeder wollte unsere Elf auf die Fankurve spielen sehn. Und schon in der 48. Minute war es soweit. Sotos schickte Dreh- und Angelpunkt Weißenberger, dessen Schuß konnte der Arminen-Handschuhträgerheini nur abwehren und Fenin stand goldrichtig und markierte sein viertes Saison-Tor! Alle Dämme brachen als sich die vielen in der Pause gefüllten Becher leerten, und sich die Kurve in eine riesige Bierdusche verwandelte. Hätte alles so schön sein können, jedoch entschied sich unser Trainer in der 65. auf die „Euphoriebremse“ zu treten und mit dem Wechsel WeißenbergerMantzios unser Mittelfeld aufzulösen. Martin Stein freute dies jedoch ungemein: „Ey Leute, ich kanns net fassen! Wir spielen mit drei Stürmern!!!“ Glücklicherweise fand die größte Attacke der Arminen an diesem Abend unter Fans in deren Fanblock statt, und wir konnten die restlichen Minuten mit nur einem Abseitstor überstehen.

Mit nun „gefühlten 30“ Punkten auf der Haben-Seite gings wieder heimwärts, wo wir in der Kurve noch unseren verdienten Gute-Nacht-Trunk einnahmen.
Der Feed konnte nicht gefunden werden!